Logo
×
030 - 341 41 21
Praxis für Zahnheilkunde
Wolfgang Weidinger


Bismarckstr. 63/64
10627 Berlin
Kontaktdaten speichern
Servicezeiten
09:00 - 18:00 Uhr
13:00 - 18:30 Uhr
08:00 - 14:00 Uhr
09:00 - 18:00 Uhr
08:00 - 14:00 Uhr
Praxis für Zahnheilkunde - Wolfgang Weidinger

3D-Röntgen präzise und flexible Einblicke in den Kiefer

Für das 3D-Röntgen, das dreidimensionale Röntgen, wird der digitale Volumentomograph (DVT) eingesetzt. Mit ihm können wir wie mit einem herkömmlichen Gerät Röntgenaufnahmen von Ihrem Kiefer erstellen. Der DVT ist aber in der Lage, um den gesamten Kieferbereich "herumzufahren". Dabei werden ganz viele Einzelaufnahmen angefertigt, aus denen dann am Computer ein dreidimensionales Bild Ihres Schädels errechnet wird. Dieses lässt sich nach Belieben drehen und wenden, auch Heranzoomen ist möglich. Dadurch habe ich als Ihr Zahnarzt die Möglichkeit, den Verlauf Ihrer Kiefer- und Gesichtsnerven, die Lagebeziehungen Ihrer Zähne zueinander, die Knochenbeschaffenheit sowie mögliche Zahn- und Kiefererkrankungen sicher zu diagnostizieren. Für Diagnostik unTherapieplanung gewinne ich damit wertvolle Erkenntnisse, wie sie mit konventioneller Röntgentechnologie nicht zu gewinnen wären.

3D-Röntgen

Geringe Strahlenbelastung

Ein weiterer Vorteil des modernen 3D-Röntgens mittels DVT ergibt sich für Sie durch die geringe Strahlenbelastung. Sie beträgt nur einen Bruchteil gegenüber der eines herkömmlichen Computertomographen. Das liegt daran, dass bei der digitalen Volumentomographie Röntgenbilder mit extrem kurzer Belichtungszeit erzeugt werden.

Somit kann mit einem Zehntel oder gar Zwanzigstel der herkömmlichen Strahlendosis ein mindestens ebenso detailliertes Bild erzeugt werden.


Anwendung der digitalen Volumentomographie

Das 3D-Röntgen setzen wir in unserer Praxis zum Beispiel bei Ihnen ein

  • zur Beurteilung, ob Ihr erkrankter Zahn erhalten werden kann
  • zur Diagnose krankhafter Veränderungen Ihres Kieferknochens zum Beispiel durch Zysten
  • zur Lagebeurteilung Ihrer Weisheitszähne und deren Bezug zum Gesichtsnerv und der Kieferhöhle
  • zur Implantatplanung und der exakten Positionierung Ihrer Implantate im Kiefer
  • zur Einschätzung des Knochenangebots und der Knochenbeschaffenheit Ihres Kiefers vor dem Einsetzen der Implantate
  • zum Aufsuchen der Wurzelkanäle bei Ihrer Wurzelbehandlung sowie zur Beurteilung der Anzahl der Wurzelkanäle und deren Verlauf z.B. besonders bei mehrwurzeligen Zähnen
  • zur Darstellung des Zahnhalteapparates und des Knochenverlaufes wenn Sie an einer Parodontitis erkrankt sind
  • zur Feststellung Kieferfehlstellungen und Kieferfunktionsstörungen